Der ägyptische Milliardär Samih Sawiris übernimmt das deutsche Franchise-System Thomas Cook
Der ägyptische Milliardär Samih Sawiris erwarb über seine Raiffeisen Touristik-Gruppe das Thomas Cook-Franchise in Deutschland

Sawiris ist mit 74,9 Prozent an der Raiffeisen Touristik-Gruppe beteiligt, die jährlich einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Zur Gruppe gehören die Marke Otto Reiseland, Thomas Cook Netherlands und 700 private Reisebüros.

Der Deal beinhaltet den Transfer von Hunderten von Reisebüros zu Sawiris, um einer Pressemitteilung zufolge einer der größten Reiseveranstalter in Deutschland zu werden.

Der 62-jährige Investor Samih Sawiris sorgte in der Schweiz für Aufsehen, als er vorhatte, in den Gotthard-Basistunnel zu investieren und das Dorf Andermatt im Urseren-Tal in den Schweizer Alpen auf die Karte des globalen Tourismus zu setzen, so der britische Telegraph.

Die britische Zeitung ging davon aus, dass der ägyptische Milliardär Samih Sawiris das Schweizer Resort 'neu erfunden' hat.

 In den vergangenen Monaten haben das älteste Tourismusunternehmen der Welt, Thomas Cook, und mehrere nationale Unternehmen, die damit zusammenarbeiten, Insolvenz angemeldet, und seitdem laufen laut der Zeitung große Verkäufe und Akquisitionen auf Hochtouren.

 Sawiris ist auch an der Tourismusfirma FTI in München beteiligt, besitzt ein Drittel der Firma und hat vor drei Jahren auch die Teilpartnerschaft übernommen.

Sawiris ist bestrebt, im Bereich Tourismus weiter zu expandieren, da sein Unternehmen mit der Entwicklung des Hotelgeschäfts verbunden ist. Sein Unternehmen besitzt 35 Hotels in Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Sultanat Oman und der Schweiz.

 Weitere Hotelprojekte sind auch in Montenegro und Marokko geplant.

Quelle: Mubasher

YOUR REACTION?

Facebook Conversations