Hurghada verwandelt sich aufgrund eines Inspektionskomitees aus Kairo in eine Geisterstadt
Der Handel in Hurghada erlebte einen Zustand der Verwirrung, als viele Geschäfte wegen eines großen Inspektionskomitees aus Kairo, das Verstöße in Bezug auf Steuern, Lieferungen, Gesundheit und Sicherheit prüft, den größten Teil des Tages die Türen schlossen

Hussein El-Melegy, einer der Einwohner von Hurghada, sagte, dass die Stadt in den letzten drei Tagen einen Zustand der Verwirrung erlebt habe, der immer noch andauere, da eine große Anzahl von Geschäften geschlossen sei, aus Angst vor Inspektionsausschüssen, die eine Reihe von Geldstrafen gegen die Geschäfte verhängen könnten.

 Khaled Al-Sibai, ein Händler, fügte hinzu, dass die hohen Geldbußen ein Hauptgrund für die Angst der Ladenbesitzer seien, da sie bis zu 600.000 Pfund für beispielsweise ein Ersatzteillager und  bis zu 40.000 Pfund für ein Sanitärgeschäft erreichten.

 Mahmoud Al-Sherbiny, der Besitzer einer Cafeteria, erklärte, dass die Besitzer der Geschäfte auf "WhatsApp" eine Gruppe gebildet hätten, um dem Verlauf des Komitees zu folgen und die Geschäfte zu schließen, bevor sie diese erreichen.

Quelle: Mohamed Soliman / Almasry Alyoum

YOUR REACTION?

Facebook Conversations